CMD

Craniomandibuläre Dysfunktion


Störungen im Zusammenspiel von Zähnen, Muskeln, Kiefergelenken und Körper können zu erheblichen Beschwerden führen und zum ständigen Begleiter werden, wenn die CMD nicht professionell behandelt wird. Symptome für eine craniomandibuläre Dysfunktion sind vielfältig: Kopf-, Nacken-, Rücken- und Gliederschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Migräne, Verspannungen und Haltungsschäden.

Mit unseren elektronischen Vemessungs- und Registrierungssystemen IPR und Zebris unterstützen wir Sie gerne.


 
 

IPR System

Das IPR System kann zuverlässig die Stellung des Kiefergelenks des Patienten vermessen. Auf Basis der gewonnenen Daten werden in Zusammenarbeit mit Zahnärzten bei erkannter Fehlfunktion entsprechende Gegenmaßnahmen und Korrekturen eingeleitet.

IPR Broschüre (pdf)

zebris Funktionsanalyse

Mit dem Zebris JMA+-System wird der Ist-Zustand Ihrer Kiefergelenksbewegungen elektronisch erfasst.

Die gewonnenen, detaillierten Informationen werden analysiert und können präzise in unsere Vollwertartikulatoren übertragen und dort simuliert werden.

Die Zebris Diagnostik liefert wichtige Daten als Voraussetzung für die weitere zahnärztliche Therapie und prothetische Versorgung für Ihre CMD Patienten.

Zebris Patienteninformation Funktionsanalyse (pdf)
Zebris Patienteninformation Kopf- und Rückenschmerzen (pdf)